Partner: Stadt ZürichZKB

Programm

Sonntag 24. Februar 2019  

Eine Gesellschaft im Aufbruch: Selva Almada und Claudia Piñeiro

TAGE ARGENTINISCHER LITERATUR. // Lesung und Gespräch. Moderation: Michi Strausfeld. Lesung: Lara Körte.

Datum: Sonntag 24. Februar 2019
Zeit: 11:00 Uhr
Ort: Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Preis normal CHF 20.00
Preis ermässigt CHF 14.00
Preis Mitglieder CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Claudia Piñeiro, *1960 in Buenos Aires, ist eine der populärsten Autorinnen Argentiniens. Sie arbeitete als Journalistin, schrieb Theaterstücke, Kinder- und Jugendbücher und führte Regie fürs Fernsehen. Heute schreibt sie vor allem Kriminalromane, in denen sie immer wieder auf aktuelle politische und gesellschaftliche Brennpunkte eingeht. Zuletzt erschien «Der Privatsekretär» (Unionsverlag 2018), ein Thriller um eine neue Politikergeneration. 2010 wurde Claudia Piñeiro mit dem LiBeraturpreis ausgezeichnet, sie ist stark engagiert in der Frauenbewegung. Selva Almada, *1973 in Villa Elisa, schreibt Romane, Erzählungen und Gedichte. 2014 veröffentlichte sie den Dokumentarroman »Chicas muertas« (Tote Mädchen) über drei Mädchenmorde, die in der argentinischen Provinz in den 1980er Jahren geschahen. Der Text enthält mehrere Interviews, die Almada mit den Familien, Freunden und Nachbarn der Opfer sowie mit Richtern und Polizisten geführt hat. Ihr Roman «Sengender Wind» ist ein bildlich prägnantes, eindringliches Kammerspiel zwischen vier Personen in der argentinischen Wüste, er wurde begeistert aufgenommen und erschien 2016 auf Deutsch im Berenberg Verlag. 

Das Gespräch mit den AutorInnen führt Michi Strausfeld (Herausgeberin und Literaturvermittlerin zwischen Lateinamerika und Deutschland).

Bücher in der Museumsgesellschaft:

Das Gespräch findet auf Spanisch mit deutscher Übersetzung (Dorian Occhiuzzi) statt. 

Büchertisch: Librería El Cóndor, Buchhandlung im Volkshaus.

In Kooperation mit und dank Unterstützung von:

Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia (u.a. im Rahmen des Programms «COINCIDENCIA - Kulturaustausch Südamerika-Schweiz»), Avina Stiftung, Albert Huber-Stiftung, Fachstelle Kultur des Kantons Zürich, Übersetzerhaus Looren, Romanisches Seminar der Universität Zürich und SNF-Forschungsprojekt «Contested Amnesia and Dissonant Narratives in the Global South», Zeitschrift «Reportagen», Kino Xenix, Internationales Comic-Festival Fumetto, Internationales Literaturfestival Buenos Aires FILBA, Argentinische Botschaft in der Schweiz.