Partner: Stadt ZürichZKB

Programm

Sonntag 24. März 2019  

Film-Matinée im Kino Xenix: «Teatro de guerra», mit anschliessendem Gespräch mit Regisseurin Lola Arias.

TAGE ARGENTINISCHER LITERATUR. // Moderation: Jenny Billeter.

Datum: Sonntag 24. März 2019
Zeit: 12:00 Uhr
Ort: Kino Xenix, Kanzleistrasse 52, 8004 Zürich
Preis normal CHF 16.00
Preis ermässigt CHF 13.00
Preis Mitglieder CHF 16.00

Autor/in:
Moderator/in:

Der Krieg um die Falklandinseln dauerte von April bis Juni 1982. Die Veteranen sind heute Mitte Fünfzig und sechs von ihnen – drei Argentinier, drei Briten – erinnern sich an den Krieg, der sie tief geprägt hat. Sie waren jung und überfordert und mehr oder weniger bereit, für ihr Land zu töten. Sinkende Schiffe, sterbende Soldaten, wilde Discobesuche und die Schwierigkeiten im Alltag danach – die Erinnerungen der ehemaligen Gegner leben wieder auf. In stilisierter, inszenierter und damit auch fiktionalisierender Art und Weise stellt der Film «Teatro de guerra» die tieferliegenden emotionalen Konsequenzen von Krieg dar. Anlässlich des 35. Jahrestages des Falklandkrieges hat die Künstlerin und Autorin Lola Arias «Teatro de guerra» als Teil eines grösseren Projektes realisiert, zu dem auch das dokumentarische Theaterstück «Campo minado» («Minefield») gehört, das 2018 am Zürcher Theaterspektakel aufgeführt wurde. Nach der Filmvorführung unterhält sich Jenny Billeter (Co-Leiterin Programmation Kino Xenix) mit Lola Arias über ihren Film und ihre literarische und dramaturgische Arbeit.

«Teatro de guerra» (Theatre of War, Lola Arias, Argentinien/Spanien 2018; 77 Minuten) läuft jeweils am 3., 10., und 24. März um 12:00 Uhr im Kino Xenix, im Rahmen der Reihe «Dokfilm am Sonntag».

 

Bücher in der Museumsgesellschaft:

«Teatro de guerra» wird in Zusammenarbeit mit dem Kino Xenix als Abschluss der «Tage argentinischer Literatur» gezeigt. Karten sind erhältlich ab Mitte Februar unter www.xenix.ch.

Das Gespräch findet auf Englisch statt.

Die «Tage argentinischer Literatur»  finden statt in Kooperation mit und dank Unterstützung von:

Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia (u.a. im Rahmen des Programms «COINCIDENCIA - Kulturaustausch Südamerika-Schweiz»), Avina Stiftung, Albert Huber-Stiftung, Fachstelle Kultur des Kantons Zürich, Übersetzerhaus Looren, Romanisches Seminar der Universität Zürich und SNF-Forschungsprojekt «Contested Amnesia and Dissonant Narratives in the Global South», Zeitschrift «Reportagen», Kino Xenix, Internationales Comic-Festival Fumetto, Internationales Literaturfestival Buenos Aires FILBA, Argentinische Botschaft in der Schweiz.