Partner: Stadt ZürichZKB

Programm

Mittwoch 9. September 2009  

Hugo Loetschers «War meine Zeit meine Zeit»

Datum: Mittwoch 9. September 2009
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Veranstaltungsort: Zunfthaus zur Saffran, Limmatquai 54

Wir sind tief betroffen von Hugo Loetschers Tod - seine Bücher jedoch bleiben uns erhalten. Über sein jüngstes Werk, «War meine Zeit meine Zeit», diskutieren Christine Lötscher, Klara Obermüller und Stefan Zweifel.

Einführung und Moderation: Sibylle Birrer. Der Schauspieler Robert Hunger-Bühler liest Textpassagen.

Nur drei Tage nach dem Tod von Hugo Loetscher ist im Diogenes Verlag sein Buch «War meine Zeit meine Zeit» erschienen, ein Buch, in dem er die Themen seines Lebens und seines Werks zu einer weltumspannenden Autogeografie entfaltet hat. Wenn das Buch begonnen hat mit den Worten «Wie alle bin ich ungefragt auf die Welt gekommen. Ich gehöre zu denen, die versuchten, daraus etwas zu machen», so hat er damit ironisch den berühmten ersten Sätzen aus Goethes «Dichtung und Wahrheit» zugewinkt, um danach selbstverständlich seine ganz eigenen literarischen Wege zu gehen. Hugo Loetscher wäre in diesem Dezember 80 Jahre alt geworden. Mit «War meine Zeit meine Zeit» (Diogenes Verlag, 2009) legte er ein brillantes, geistreiches Resümee seines Schreibens und Denkens vor.