Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Dienstag 14. Oktober 2014  

Meir Shalev – Zwei Bärinnen

LESUNG - Moderation: Jennifer Khakshouri, Lesung der deutschen Texte: Susanne-Marie Wrage.

Datum: Dienstag 14. Oktober 2014
Zeit: 19.30 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:

«Schreib es genau in der Reihenfolge nieder, in der ich es aufgezählt habe: Gewehr, Kuh, Baum und Frau. Jede solche Reihenfolge hat ihre eigene Melodie und ihren eigenen Handlungsstrang. Bei unserem Handlungsverlauf kommt das Gewehr zuerst und die Frau zuletzt, und Grossmutter Ruth hat tatsächlich gesagt, dass das Gewehr nicht nur der Held dieser Geschichte ist, sondern sie auch geschrieben habe.» Seev Tavori hat in den 1920er Jahren ein Stück Land in einer neuen Moschawa erworben, und seine Eltern schicken ihm alles, was ein Mann für den Anfang braucht – einen jungen Maulbeerbaum von ihrem Hof, einen mächtigen Ochsen, das begehrte Nachbarmädchen Ruth und das Gewehr des Bruders. Was so einfach beginnt, soll sich zu einer tragischen Familiensaga entwickeln, einer Geschichte von Liebe, Leidenschaft, Verrat und Verlust, die Seevs Enkelin Ruta Jahrzehnte später einer jungen Journalistin erzählt. Meisterlich verknüpft Meir Shalev in seinem neuen Familienepos (Diogenes 2014, Übersetzung: Ruth Achlama) verschiedene zeitliche Ebenen und Erzählstimmen; führt den Leser auf verschlungenen Pfaden an ein Geheimnis heran, das in seiner Entblätterung zugleich immer neue Schichten des Verschweigens eröffnet.

Meir Shalev, geboren 1948 in Nahalal in der Jesreel-Ebene, lebt in Jerusalem und in Nord-Israel. Er ist einer der bekanntesten israelischen Romanciers, arbeitete viele Jahre als Journalist, Radio- und Fernsehmoderator und schreibt regelmässig Kolumnen für die Tageszeitung «Yedioth Ahronoth».

Bücher in der Museumsgesellschaft:

Das Gespräch wird auf Englisch geführt.

Büchertisch: Buchhandlung Bodmer