Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Montag 18. November 2013  

Miljenko Jergović

Der bosnische Schriftsteller Miljenko Jergović kommt mit seinem Roman «Wolga, Wolga» (Schöffling 2011) zu uns ins Literaturhaus. An diesem Abend unterhält er sich mit Andreas Breitenstein (NZZ) über Leben und Werk. Lesung aus den deutschen Texten: Daniel Hajdu. Übersetzung: Andrea Stanek.

Datum: Montag 18. November 2013
Zeit: 19.30 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Miljenko Jergović schickt in seinem Roman «Wolga, Wolga» einen einsamen Helden auf die Reise. Dessen eigenes Schicksal verbindet sich in der Rückschau mit der politisch-historischen Vergangenheit des ehemaligen Jugoslawien. Dzelal Pljevljak fährt in seinem schwarzen Wolga an der dalmatischen Küste entlang bis ins benachbarte Bosnien-Herzegowina, um in den Moscheen zu beten. Im Augenblick, als er seine Einsamkeit abzustreifen meint, nimmt die Geschichte auf einer seiner Fahrten eine plötzliche tragische Wendung. Als «Meister der Abschweifung» gepriesen, führt Jergović in «Wolga Wolga» in bester Erzählweise den aufmerksamen Leser durch zahlreiche Allusionen.

Miljenko Jergović (*1966 in Sarajevo) ist ein bosnischer Schriftsteller, Dichter und Essayist. Auf Deutsch sind zuletzt von ihm "Freelander" (Verlag Schöffling & Co. 2010) und "Wolga, Wolga" (Verlag Schöffling & Co. 2011) erschienen.

 

In Zusammenarbeit  mit Culturescapes.

Bücher in der Museumsgesellschaft: