Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Montag 30. Januar 2012  

Péter Farkas

Datum: Montag 30. Januar 2012
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Péter Farkas stellt seinen Roman «Acht Minuten» (Luchterhand Literaturverlag 2011) vor. Das Gespräch führt Klara Obermüller, aus der deutschen Übersetzung liest Daniel Hajdu.

Was bleibt vom Leben, wenn es langsam zu Ende geht? In «Acht Minuten» schildert Péter Farkas die letzten Tage eines dementen älteren Paares. Dabei bleibt er konsequent in der Innenperspektive des erzählenden älteren Mannes, der der zunehmenden Auflösung der Erinnerung und der Kontakte nach aussen mit viel Liebe und Beharrlichkeit seine eigene Welt entgegensetzt. Wie er zum Beispiel seiner Frau zum Geburtstag ein Pflaumenmus zubereitet und sie so in der Gegenwart behält, ist eine Szene, die noch lange nach der Lektüre nachhallt. Péter Farkas’ Roman erzählt von einem erfüllten Leben im Dunkeln, von einem Leben, das seine eigene Würde hat.
Für «Acht Minuten» wurde Péter Farkas 1997 mit dem Sándor-Márai-Preis ausgezeichnet und erhielt den Preis für den besten Debüt-Roman in Ungarn. Es ist sein erster Roman in deutscher Übersetzung. Péter Farkas wurde 1955 in Budapest geboren, er verliess Ungarn 1982 und lebt seither mit seiner Familie in Köln.

Bücher in der Museumsgesellschaft: