Partner: Stadt ZürichZKB

Programm

Mittwoch 21. Juni 2017  

Preis der Literaturhäuser 2017 - Terézia Mora

Lesung und Gespräch - Moderation: Roman Bucheli.

Datum: Mittwoch 21. Juni 2017
Zeit: 19:30 Uhr
Preis normal CHF 20.00
Preis ermässigt CHF 14.00
Preis Mitglieder CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:

Seit über 15 Jahren vergibt das Netzwerk der deutschsprachigen Literaturhäuser einen Preis an Autoren, die mit ihrem künstlerischen Werk und ihren Präsentationen Massstäbe setzen. Der Preis 2017 geht an Terézia Mora: Die 1971 in Ungarn geborene und heute in Berlin lebende Terézia Mora hat bislang ein Werk vorgelegt, das zum Aufregendsten und stilistisch Verblüffendsten gehört, was die deutschsprachige Gegenwartsliteratur zu bieten hat. Ihre Prosa, die oftmals in die Lebenssphären von Aussenseiterfiguren hineintaucht und so die scheinbar eindeutige Bestimmung von «Normalität» hinterfragt, bildet auf unterschwellige Weise ab, was unsere Gesellschaft insgeheim erschüttert. Zuletzt erschienen der mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnete Roman «Das Ungeheuer» (2013) und die Erzählungen «Die Liebe unter Aliens» (2016).  Terézia Mora, die auch als Übersetzerin aus dem Ungarischen, vor allem der Werke Péter Esterházys, hervorgetreten ist, versteht es zudem, ihre Prosa auf beeindruckende, lange nachhallende Weise vorzutragen.

Bücher in der Museumsgesellschaft:

Büchertisch: Buchhandlung Beer

Eine Veranstaltung des literaturhaus.net, in Kooperation mit ARTE

 

Der Preis der Literaturhäuser wird seit 2002 an Autorinnen und Autoren vergeben, die mit ihrem künstlerischen Werk und ihren Präsentationsformen Massstäbe setzen. Die Auszeichnung besteht aus einer Lesereise durch die Literaturhäuser des Verbunds und ist mit 14.000 Euro dotiert. Preisträger waren zuletzt Ulf Stolterfoht (2016), Nicolas Mahler (2015) und Judith Schalansky (2014).