Partner: Stadt ZürichZKB

Programm

Montag 10. März 2014  

Ryad Assani-Razaki

In seinem Debütroman «Iman» (Wagenbach 2014) erzählt Ryad Assani-Razaki die Geschichte dreier junger Menschen in einem namenlosen afrikanischen Land. Mit dem Autor unterhält sich Katja Meintel (auf Französisch mit deutscher Übersetzung), aus dem deutschen Text liest Susanne Marie Wrage.

Datum: Montag 10. März 2014
Zeit: 19.30 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Das Schicksal ist bloss die Spitze eines Speers, den jemand mehrere Generationen zuvor abgeworfen hat, sagt Imans Grossmutter Hadscha. Sie ist eine von mehreren Erzählstimmen in Ryad Assani-Razakis Roman, der den Leser  mit wuchtig-fiebriger Sprache und mit eindringlichen Bildern in seinen Bann schlägt. Die poliyphonen Erzählstimmen geleiten uns durch das Schicksal der drei Strassenkinder Toumani, Alissa, und Iman, das geprägt ist von der schwierigen Geschichte der vorhergehenden Generationen. Die drei  kämpfen um ihr Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung; am Ende des Roman geht einer von ihnen, in einem Boot mit Kurs auf Europa, einer ungewissen Zukunft entgegen.

Ryad Assani-Razaki wurde 1981 in Benin geboren. Seine literarische Bildung verdankt er der Bibliothek seiner Mutter. 2004 wanderte er nach Québec aus, studierte Informatik und arbeitet seither in grossen Computerfirmen in Toronto und Montreal. Nach einem preisgekrönten Erzählungsband ist «Iman» sein erster Roman, der 2011 den Preis Robert-Cliche für das beste Debüt gewann.

Bücher in der Museumsgesellschaft:

In Zusammenarbeit mit dem Verlag Klaus Wagenbach und der Vertretung der Regierung von Québec.