Partner: Stadt ZürichZKB

Programm

Dienstag 3. Juni 2014   Ausverkauft

Schillerpreis der Zürcher Kantonalbank 2014 an Nils Röller

Nils Röller liest aus «Roth der Grosse» (Klever-Verlag 2013). Begrüssung: Jörg Müller-Ganz (Präsident des Bankrats), Dominik Müller, Präsident der Schweizerischen Schillerstiftung. Laudatio: Stefan Zweifel.

Datum: Dienstag 3. Juni 2014
Zeit: 19.00 Uhr

Autor/in:
Teilnehmer/in:

Eintritt frei

Nils Röller widmet sich in seinem neuen Buch einem Schweizer Dichter, Grafiker, Aktions- und Objektkünstler, dessen Wege häufig auch nach Zürich führten: Dieter Roth. Nils Röller lässt Dieter Roth bei einem fiktiven Gang durchs Niederdorf auf Wladimir Iljitsch Lenin treffen, woraus sich – sprunghaft, expressionistisch, mit Lust am Experiment erzählt – eine nicht enden wollende Kette von Ablenkungen und  Assoziationen ergibt. «Roth der Grosse» ist nicht nur ein Werk über einen faszinierenden Künstler (Nils Röller lässt uns darin Roths bemerkenswerte Gedichte wiederentdecken), sondern auch ein Buch über Zürich, über das Niederdorf als Kreuzungspunkt der Geschichte und als Mythos, als Ort vieler möglicher und unmöglicher Begegnungen.

Nils Röller ist Professor für Medien- und Kulturtheorie an der Zürcher Hochschule der Künste und leitet die Vertiefung Mediale Künste. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Philosophie mit dem Fokus auf das Verhältnis von Instrument, Medialität und Wahrnehmung. Zu seinen zahlreichen Veröffentlichungen gehörte zuletzt «Magnetismus. Eine Geschichte der Orientierung» (Fink 2010).

Bücher in der Museumsgesellschaft:

Eintritt nur mit Reservation über das Literaturhaus Zürich (Platzzahl beschränkt).