Partner: Stadt ZürichZKB

Programm

Donnerstag 5. März 2015  

Stephan Thome – Gegenspiel --- ABGESAGT ---

Lesung - Moderation: Isabelle Vonlanthen DIE LESUNG ENTFÄLLT LEIDER AUS KRANKHEITSGRÜNDEN.

Datum: Donnerstag 5. März 2015
Zeit: 19.30 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:

«Gemeinsame Lebenslügen sind komplizierte Gebilde, aber das zugrundeliegende Prinzip ist simpel: Der eine will nicht hören, was der andere sich nicht zu sagen traut.» «Gegenspiel» (Suhrkamp 2015) beginnt mit einem Streit im Auto, wie man ihn sich zwischen vielen Ehepaaren mittleren Alters vorstellen kann: Hartmut und Maria fahren zu einer Hochzeit, sie haben sich einen Monat lang nicht gesehen, und sie fangen sofort an zu streiten. So heftig, dass sie fast verunfallen. Stephan Thome erzählt auf verschiedenen Zeitebenen die Geschichte von  Maria, die in den Siebzigerjahren aus Portugal nach Deutschland kam, mitten in die wilden Westberliner Jahre, dann ihrem Ehemann Hartmut nach Bonn folgte und ihm dort beim Karrieremachen zuschaute, und die mit fast fünfzig Jahren zurück nach Berlin geht, um dort als Theaterdramaturgin zu arbeiten. Empathisch und psychologisch raffiniert erzählt Thome vom Aufbrechen, dem Mut zum Weggehen und der Angst vor dem letzten Schritt, von den schwierigen Pendelbewegungen zwischen Selbstverwirklichung und Familie.

 

Stephan Thome (*1972) hat Philosophie, Religionswissenschaft und Sinologie in Berlin, Nanking, Taipeh und Tokio studiert. Sein Roman «Grenzgang» gewann 2009 den aspekte-Literaturpreis für das beste Debüt des Jahres und stand – wie auch sein zweiter Roman «Fliehkräfte» (2013) – auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis. Seit 2011 lebt und arbeitet Stephan Thome als freier Schriftsteller; derzeit lebt er in Lissabon.

Bücher in der Museumsgesellschaft:

Büchertisch: Buchhandlung Hirslanden