Partner: Stadt ZürichZKB

Programm

Samstag 24. Februar 2018  

Über die revolutionäre Kraft der Sprache – Meena Kandasamys «Reis und Asche»

TAGE INDISCHER LITERATUR - Moderation: Blas Ulibarri, Lesung des deutschen Textes: Miriam Japp.

Datum: Samstag 24. Februar 2018
Zeit: 20:00 Uhr
Ort: Literaturhaus, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Preis normal CHF 20.00
Preis ermässigt CHF 14.00
Preis Mitglieder CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Meena Kandasamy, geboren in Tamil Nadu, lebt heute in England und zählt zu den aufregendsten jungen Stimmen der indischen Literatur. Ihr Roman «Reis und Asche» (Wunderhorn 2016) bricht mit literarischen Traditionen und setzt sich mit Fragen nach der Macht des Erzählens und der Sprache auseinander.

Kandasamy erzählt von einer realen Begebenheit, dem Massaker in Kilvenmani (Süd-Indien), bei dem 1968 vierundvierzig landlose Dalit («Unberührbare» ) zu Tode kamen, die sich der kommunistischen Partei angeschlossen und für ein besseres Leben gekämpft hatten. Sie ist ebenfalls Dichterin (ihre Gedichte wurden von Raphael Urweider übersetzt), Übersetzerin aus dem Tamil, gibt ein Literaturmagazin heraus und engagiert sich für Fauenrechte. Das gespräch mit ihr führt Blas Ulibarri, Autor, Übersetzer und Moderator.

Bücher in der Museumsgesellschaft:

Das Gespräch findet auf Englisch statt.

Büchertisch: pile of books

In Kooperation und mit Unterstützung von:

Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan New Delhi, Übersetzerhaus Looren, Asien-Orient-Institut Zürich, Indologie, Zürcher Hochschule der Künste, Internationales Comix-Festival Fumetto, Comic-Magazin Strapazin, Deutscher Übersetzerfonds.