Mi 4.11.  
2015  
19:30 Uhr
Buchpremiere: Christian Haller – Die verborgenen Ufer
Lesung und Gespräch - Moderation: Sibylle Birrer

An einem 19. Juni um vier Uhr nachts wird Christian Haller von einem dumpfen Schlag geweckt: Die Terrasse seines Hauses wurde vom Hochwasser des vorbeiströmenden Flusses in die Tiefe gerissen. Aber nicht nur sein Haus ist bis in die Grundfesten erschüttert, auch sein Lebensfundament ist mit einem Mal untergraben und zeigt bedenkliche Risse. Diese Einsicht erschreckt den gerade siebzig Jahre alt gewordenen Autor, doch er weiss, wie er dem Schrecken begegnen kann – mit Erzählen. In «Die verborgenen Ufer»  (Luchterhand 2015) nimmt Christian Haller die Fäden seiner «Trilogie des Erinnerns» (2008) wieder auf: Im Ton eines grossen autobiographischen Romans, sprachmächtig und präzise, blickt er zurück auf die Anfänge seines Lebens, erzählt von sich als Kind, als Schüler und später als Gymnasiast, von den Eltern, von seiner Leidenschaft für das Theater und von der ersten Liebe.

Christian Haller, *1943 in Brugg, lebt als Schriftsteller in Laufenburg. Er wurde u. a. mit dem Aargauer Literaturpreis (2006), dem Schillerpreis (2007) und dem Kunstpreis des Kantons Aargau (2015) ausgezeichnet. Zuletzt erschien von ihm der Roman «Der seltsame Fremde» (2013).

 

 

Büchertisch: Buchhandlung Beer