Mi 28.9.  
2016  
19:30 Uhr
Buchpremiere: Klaus Merz - Helios Transport, mit Melinda Nadj Abonji
Wir feiern die Premiere von Klaus Merz' neuem Gedichtband - mit einer musikalischen Performance und im Doppel mit Melinda Nadj Abonji! Mit einer Einführung des Verlegers Georg Hasibeder.

«Gedichte sind Denk-/ fortsätze. Über das / Bedachte hinaus»: Klaus Merz ist ein Verdichter der Sprache und des Lebens. Häufig kreisen seine Texte um unscheinbare Bilder und Szenen, beiläufige Beobachtungen und Erinnerungsfetzen. Doch jedem dieser Momente gewinnt Klaus Merz neue Facetten ab, in jedem seiner Gedichte verwandelt sich die Welt um ein kleines Stück. In seinem neuen Lyrikband «Helios Transport» (Haymon 2016) bringt Merz alle Tonlagen zum Klingen: Melancholie, Erinnerung, Liebe und Verlust – und satirische Schärfe im Blick auf unsere Gegenwart. Dabei strahlen seine Gedichte stets eine kraftvolle Ruhe aus, und sie lenken unsere Aufmerksamkeit in ihrer reduzierten, klaren Sprache auf das Wesentliche.

An der Buchpremiere führt Georg Hasibeder, Programmleiter des Haymon Verlages, kurz in den Abend ein, während Melinda Nadj Abonji den neuen Gedichten ihres älteren Kollegen eine «zweite Stimme» leiht – und sie greift auch für ihn in die Saiten.

Klaus Merz, *1945 in Aarau, lebt als Erzähler und Lyriker in Unterkulm. Neben seinem grossen lyrischen Werk hat er auch so wunderbare Romane wie «Der Argentinier» (2009) veröffentlicht. Er wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Gottfried Keller-Preis und dem Friedrich-Hölderlin-Preis und soeben mit dem Rainer-Malkowski-Preis der Bayrischen Akademie der Schönen Künste.