Mo 7.5.  
2018  
19:30 Uhr
Burhan Sönmez – Istanbul Istanbul
Ort: Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Lesung und Gespräch - Moderation: Guido Kalberer, Lesung: Beren Tuna.

Der türkische Schriftsteller und Jurist Burhan Sönmez setzt sich für Menschenrechte ein und wurde 1996 bei einem Polizei-Übergriff selber schwer verletzt. In seinem neuen Roman spielen Folter und Misshandlung auch eine Rolle; aber nicht die wichtigste. «Istanbul Istanbul» (btb 2017, aus dem Türkischen von Sabine Adatepe) erzählt die Geschichte einer Stadt, und zwar gleichsam aus der Unterwelt. Vier Männer sitzen gemeinsam in einem Kerkerloch – ein Student, ein Doktor, ein Barbier und ein alter Mann. Sie erzählen einander Geschichten, in denen sie ihrer schwierigen Situation zum Trotz das Leben, die Liebe und die Freiheit beschwören, Geschichten voller Leichtigkeit und Witz. – «Burhan Sönmez erzählt im Geist von Kafka, ‹Tausendundeiner Nacht› und des ‹Dekameron›» (Kurt Drawert in der FAZ).

Partner: In Kooperation mit ChiassoLetteraria

Büchertisch: Buchhandlung mille et deux feuilles

Das Gespräch findet auf Türkisch mit deutscher Übersetzung (Beren Tuna) statt.