Di 7.11.  
2017  
19:30 Uhr
Elena Lappin – In welcher Sprache träume ich?
Ort: Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Lesung und Gespräch - Moderation: Elisabeth Bronfen.

Determiniert Sprache unsere Herkunft? Ob ins Russisch hineingeboren, ins Tschechische und Deutsche verpflanzt, ins Hebräisch eingeführt und vom Englischen adoptiert: Für die Autorin Elena Lappin markiert jede Sprache ein neues Kapitel in ihrer Familiengeschichte, die eng mit den Wirren der europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts verknüpft ist. Sensibel, ehrlich und mit unverstellten Blick, geht Lappin in ihrem Buch «In welcher Sprache träume ich?» (Kiepenheuer & Witsch 2017, aus dem Englischen von Hans-Christian Oeser) den Erzählungen, Lebenslügen und Geheimnissen ihrer Eltern und Grosseltern nach. Sie schildert, was es heisst, mit mehrfach gekappten Wurzeln zu leben und auch nach dem Verlust einer Muttersprache schreiben zu wollen.

Partner: In Kooperation mit Omanut, Verein zur Förderung jüdischer Kunst in der Schweiz

Auf Voice Republic nachzuhören!