Do 3.6.  
2021  
19:30 Uhr
HYBRID: Europäischer Essaypreis Charles Veillon 2021 - Johny Pitts
Ort: Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Lesung und Gespräch. / Moderation: Ana Sobral. Johny Pitts wird leider nicht, wie letzte Woche angekündigt, nach Zürich reisen können. Die Moderatorin ist anwesend. Sie können die Veranstaltung bei uns im Haus live miterleben oder von zuhause aus im Live-Stream.

Seit 1975 vergibt die Stiftung Charles Veillon den europäischen Essaypreis an Denkerinnen und Denker, die «ein Zeugnis unserer Zeit oder eine fruchtbare Kritik der zeitgenössischen Gesellschaften, ihres Lebensstils und ihrer Ideologien verkörpern». Preisträger 2021 ist Johny Pitts. Pitts ist Autor, Fotograf, Fernsehmoderator und Journalist. Er wuchs in Sheffield auf, als Sohn einer euopäischen Mutter und eines afroamerikanischen Vaters, und lebt heute in Marseille. Er ist Mitbegründer des Online-Journals Afropean. Adventures in Black Europe. Für seinen Essay «Afropean» (dt.: Afropäisch. Eine Reise durch das Schwarze Europa. Aus dem Englischen von Helmut Dierlamm, Suhrkamp 2020) ist Pitts quer durch Europa gereist und zeichnet ein vielschichtiges Bild Schwarzer, europäischer – afropäischer – Lebensrealitäten. Am 2. Juni wird in Lausanne der Preis vergeben, am Abend darauf ist Johny Pitts – virtuell –  im Literaturhaus zu Gast.

Das Gespräch findet auf Englisch statt.

Die Veranstaltung wird hybrid durchgeführt: Es gibt wenige Plätze im Haus sowie die Möglichkeit per Livestream dabei zu sein. Der Autor wird über Zoom zugeschaltet.
Karten können online oder in unserer Bibliothek gekauft werden (keine Reservation, keine Rückerstattung).

Live-Stream: Hier kommen Sie zum Video.

Das Online-Angebot steht kostenlos zur Verfügung. Möchten Sie einen freiwilligen Unkostenbeitrag leisten?

Sie können über «Karten kaufen» ein Online-Ticket à 5 oder 10 Franken kaufen. 
(Sie werden keine Mail mit Link erhalten, dieser ist vor Beginn der Veranstaltung oben abrufbar. Es wird automatisch ein Ticket erstellt, das Ihnen als Quittung dient.)

Partner: In Kooperation mit der Stiftung Charles Veillon.

Informationen zu unserem Schutzkonzept finden Sie hier.