Do 17.9.  
2015  
19:30 Uhr
Katharina Geiser – Vierfleck oder Das Glück
Lesung und Gespräch - Moderation: Angela Camenisch

«Selbstbetrachtung der Dinge, Verdichten, Erfinden» – so beschreibt Katharina Geiser im Nachwort zu «Vierfleck oder Das Glück» (Jung und Jung 2015) den Prozess von der ersten Sichtung historischen Materials bis zu dessen Verwandlung in einen Roman. Was so einfach klingt, ist ihr aufs Wunderbarste und Poetischste geglückt: In «subjektiven Tableaus» und «situativen Kleinoden» (NZZ) zeichnet sie die Lebensgeschichte zweier Paare nach: Eugen Esslinger, Sohn eines jüdischen Miederfabrikanten, homosexuell,  führt eine kameradschaftliche Ehe mit Mila Rauch. Doch Vater ihrer drei Kinder ist ein anderer – der Indologe Heinrich Zimmer, der seinerseits mit Christiane von Hoffmannsthal verheiratet ist. Die so schicksalsschwer wie heiter erzählte Geschichte dieser Figuren vermittelt zugleich ein detailreiches Porträt von vier Jahrzehnten deutscher Geschichte (1900 bis 1944).

Katharina Geiser, *1956, lebt in Wädenswil am Zürichsee und zwischen Eder und Treene in Schleswig-Hostein. Zuletzt erschien «Diese Gezeiten» (2011), für diesen Roman erhielt sie den ZKB-Schillerpreis.