Di 26.1.  
2016  
19:30 Uhr
Lesezirkel: Henry James – Das Durchdrehen der Schraube
Ort: Debattierzimmer des Literaturhauses (3. Stock)
Moderation: Stefanie Lind

Eintritt frei

«Eine Geschichte von schaurigem Grauen, unheimlicher Grässlichkeit und Qual!» So kündigt Douglas seinen Freunden an einem Winterabend die Erzählung über eine junge Erzieherin an, die auf einem abgeschiedenen Landgut arbeitet. Schon kurz nach Ankunft nimmt sie mysteriöse Erscheinungen ihrer Vorgängerin und eines ehemaligen Dieners wahr. Überzeugt davon, dass die Kinder in Gefahr sind, unternimmt sie alles, um sie vor der Bedrohung zu schützen. Rund 120 Jahre nach dem Erscheinen von Henry James’ «Das Durchdrehen der Schraube» scheint uns die Erzählung vielleicht nicht mehr ganz so schaurig wie dem damaligen Publikum, deswegen aber nicht weniger lesenswert. Alle, die den Text gelesen haben, sind zur Diskussion eingeladen.

Stefanie Lind studierte Nordische Philologie, Geschichte und Soziologie in Basel und Tromsø (Norwegen). Sie arbeitet als Bibliothekarin in der Museumsgesellschaft in Zürich und an der Universitätsbibliothek Basel sowie als freie Mitarbeiterin im Unionsverlag und ist Herausgeberin literarischer Reiseanthologien.