Di 17.5.  
2016  
19:30 Uhr
Lesezirkel: Virginia Woolf – Die Wellen
Ort: Debattierzimmer des Literaturhauses, 3. Stock
Gespräch - Moderation: Stefanie Lind

Eintritt frei

Sechs Figuren stehen im Zentrum dieses Romans, in dem Virginia Woolf mit Erzählformen und Zeitstrukturen experimentiert. In Monologen erzählen die drei Männer und drei Frauen Erlebnisse von der frühen Kindheit bis ins Erwachsenenalter. Diese sechs Bewusstseinsströme bilden die eigentliche Handlung des Romans, die lediglich durch kurze Einschübe von Naturschilderungen unterbrochen wird, in denen die titelgebenden Wellen eine zentrale Rolle spielen.

Handelt es sich bei «Die Wellen» um ein «unbefriedigendes Form- und Stilexperiment» oder um ein Meisterwerk, in dem Woolf ihre eigenwillige Erzähltechnik zur Vollendung führte? Diese und andere Fragen zum Text wollen wir im Lesezirkel zu beantworten versuchen.

Stefanie Lind studierte Nordische Philologie, Geschichte und Soziologie in Basel und Tromsø (Norwegen). Sie arbeitet als Bibliothekarin in der Museumsgesellschaft in Zürich und an der Universitätsbibliothek Basel sowie als freie Mitarbeiterin im Unionsverlag und ist Herausgeberin literarischer Reiseanthologien.