Do 22.4.  
2021  
19:00 Uhr
Livestream --- 50 Jahre Demokratie – Carte blanche für das Autorinnenkollektiv RAUF
Ort: Online und im Strauhof
Eine Reihe von Literaturhaus Zürich und Strauhof. / / Moderation: Anaïs Meier und Tabea Steiner. / / Mit «Literatur für das, was passiert».

Literaturhaus und Strauhof laden im Frühling gemeinsam ein, mit unterschiedlichen Gästen über Mitsprache und Gleichstellung nachzudenken. Das Autorinnenkollektiv RAUF –  bestehend aus Anaïs Meier, Gianna Molinari, Katja Brunner, Michelle Steinbeck, Sarah Elena Müller, Tabea Steiner und Julia Weber – das sich zum Ziel gemacht hat, für die Themen der Frau im Literaturbetrieb Netzwerke zu schaffen, erhält von uns eine «Carte blanche». Es lädt vier Frauen aus unterschiedlichen Professionen und feministischen Interessensgebieten ins Literaturhaus ein, um «Reden zur Demokratie» zu halten. 

LIVESTREAM aus dem Literaturhaus: Die Bühne wird übernommen von Caitlin Friedly, Schauspielerin beim Theater Hora, Viviane Ehrensberger, Architektin, Liliane Studer, Literaturvermittlerin, und Yvonne Apiyo Brändle-Amolo, Künstlerin und SP-Politikerin. Die Rednerinnen reflektieren im Rückblick auf das erst 50-jährige Jubiläum des Frauenstimmrechts auch über die gegenwärtige Situation der Gleichberechtigung in der Schweiz.

Zwischen den Reden berichten in Audioaufnahmen Zeitzeuginnen von ihrer Reaktion, als sie vor fünfzig Jahren eine Stimme bekamen und Mädchen geben Antwort zu ihrer eigenen, besten Zukunft.

Währenddessen schreiben Julia Weber und Gianna Molinari von RAUF im Strauhof «Literatur für das, was passiert». In ihren Texten wandeln sie die Visionen der Besucher*innen für eine bessere Zukunft in Geschichten um. Die Texte können von 18:00 – 22:00 im Strauhof in Auftrag gegeben werden. Der Erlös wird an FIZ (Fachstelle für Frauenhandel und Frauenmigration) gespendet.

Die Rednerinnen:

Yvonne Apiyo Braendle-Amolo ist Künstlerin und Filmproduzentin. Sie ist Mitglied der SP Zürich, der Geschäftsleitung der SP Schweiz und der SP Migrant*innen Schweiz. Yvonne Apiyo Braendle-Amolo beschreibt sich als FemArtivistin: Sie nutzt ihre Kunst, um gegen politisierte geschlechtsspezifische Gewalt zu sprechen und letztendlich von diesem Trauma zu heilen.

Viviane Ehrensberger (*1988) ist Architektin, Baukulturvermittlerin und Autorin. Neben ihrer Arbeit im Architekturbüro schreibt sie für verschiedene Zeitungen und Fachmagazine über Architektur, Städtebau, Design und Kunst und setzt sich für die Vermittlung von Baukultur und öffentlichem Raum ein.

Caitlin Friedly, geboren 1997, absolvierte von 2016-2018 die Schauspiel-Ausbildung von Theater HORA und ist seitdem festes Mitglied im HORA-Ensemble. Als Schauspielerin wirkte sie in den folgenden HORA-Produktionen und Projekten mit: ADVENT, ADVENT, DIE LIEBE BRENNT (2016, Ausbildungsprojekt, Regie: Urs Beeler), BABY I WANT YOU (2017 & 2018, Ausbildungsproduktion, Konzept/Regie: Urs Beeler), LONELYHEARTSRADIO (2017, Ausbildungs-Co-Produktion, Leitung/Regie: Philip Bartels, Urs Beeler, Simone Keller), TRISTAN UND ISOLDE (2019, Regie: Julia Lwowski/hauen & stechen Berlin), MEDEA, DIE (2020, Regie: Phil Hayes/Katharina Cromme/Leonie Graf).

Liliane Studer gehört zu den wichtigsten Netzwerkerinnen im Schweizer Literaturbetrieb. Durch ihre jahrzehntelange Arbeit in Verlagen, als Lektorin, Jurymitglied und Veranstalterin sowie ihren unermüdlichen Einsatz für junge Schreibende ist die Szene massgeblich zu dem geworden, was sie heute ist: vielfältig.

Hier geht es zum Livestream.

Rednerinnen:
19:00 Caitlin Friedly
19:30 Viviane Ehrensberger 
20:00 Liliane Studer
20:30 Yvonne Apiyo Brändle-Amolo

Für dieses Angebot gilt das System "pay what you can": In der Abstufung 20, 10 oder 5 Franken können Sie den Betrag frei wählen, den Sie bezahlen möchten.
(Sie werden keine Mail mit Link erhalten, dieser ist vor Beginn der Veranstaltung oben abrufbar. Es wird automatisch ein Ticket erstellt, das Ihnen als Quittung dient.)

Partner: In Kooperation mit dem Strauhof

Die Ausstellung «Frauen im Laufgitter» ist bis Ende Mai im Strauhof zu sehen.