Mi 18.11.  
2015  
12:15 Uhr
Noémi Kiss – Schäbiges Schmuckkästchen
Ort: Debattierzimmer des Literaturhauses, 3. Stock
Unruhe über Mittag - Moderation: Miriam Hefti

In «Was geschah, während wir schliefen» reiste Noémi Kiss ans Ende der Nacht, in ihrem neuen Buch «Schäbiges Schmuckkästchen» (Europa Verlag Berlin 2015, in der Übersetzung von Eva Zador) reist die Autorin an die Ränder Europas, in den Osten des ehemaligen Habsburgerreichs, mit Bus, Zug und Auto. Mit anthropologischem und ethnologischem Blick streift sie durch die Bukowina, lässt die Leserin und den Leser teilhaben an Landschaft, Menschen, Geschichte und Legenden. Auch eigene Erinnerungen an ihre Geburtsstadt Gödöllő finden Eingang in ihre vielstimmige Essaysammlung. Wie gelingt dem Osten der Aufbruch/ Ausbruch aus dem Wartesaal der Geschichte in die Gegenwart voller politischer und gesellschaftlicher Umbrüche?

Noémi Kiss, *1974 in Gödöllő (Ungarn), ist Kritikerin, Autorin und Essayistin. Auf Deutsch ist von ihr erschienen «Was geschah, während wir schliefen» (Matthes & Seitz 2009). 2014/2015 war Kiss Writer in Residence des Literaturhaus Zürich und der Stiftung PWG.

Büchertisch: Buchhandlung zum Bücherparadies