Di 21.11.  
2017  
19:30 Uhr
Paolo Cognetti – Acht Berge
Ort: Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Moderation: Franco Supino - Lesung: Aaron Hitz

Vor der ehrfurchtgebietenden Kulisse des Monte-Rosa-Massivs schildert Paolo Cognetti in «Acht Berge» (DVA Verlag 2017, aus dem Italienischen von Christiane Burkhardt) die Suche zweier Freunde nach dem Glück. Wagemutig erkunden Pietro und Bruno als Kinder die verlassenen Häuser des Bergdorfs und streifen an endlosen Sommertagen durch schattige Täler. Cognetti, 1978 in Mailand geboren, schildert eine archaische Geschichte über die Unbezwingbarkeit der Natur und des Schicksals. Um Freundschaft und Heimat, Gehen oder Bleiben ging es bereits in seinem ersten Roman in deutscher Übersetzung, «Fontane Numero 1», der im Zürcher Rotpunkt-Verlag erschienen ist. «Acht Berge» wurde mit dem renommiertesten italienischen Literaturpreis, dem Premio Strega ausgezeichnet.

Das Gespräch findet auf Italienisch mit zusammenfassender deutscher Übersetzung statt.

Partner: In Kooperation mit dem Italienischen Kulturinstitut Zürich.

Auf Voice Republic nachzuhören!