Di 26.3.  
2019  
19:30 Uhr
Reni Eddo-Lodge – Warum ich nicht länger mit Weissen über Hautfarbe spreche
Ort: Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Sind wir so tolerant, wie wir meinen? In ihrem ersten Buch wirft die preisgekrönte Journalistin Reni Eddo-Lodge so interessante wie brisante Fragen auf. // Einführung: Rahel El-Maawi (Bla*Sh) , Moderation: Sarah Owens (Bla*Sh), Lesung: Amina Abdulkadir.

Die preisgekrönte britische Journalistin Reni Eddo-Lodge setzte sich bereits in der New York Times, dem Daily Telegraph oder dem Guardian mit strukturellem Rassismus auseinander. «Warum ich nicht länger mit Weissen über Hautfarbe spreche» (Klett-Cotta 2019) ist ihr erstes Buch. Ausgehend von einem gleichnamigen, aufsehenerregenden Blogeintrag aus dem Jahr 2014 beschäftigt sich Eddo-Lodge mit der Frage, was es bedeutet, in einer Welt, in der Weisssein als die Norm gilt, nicht weiss zu sein. Und zeigt, dass diskriminierende Tendenzen auch von vermeintlich toleranten Menschen praktiziert werden. Entgegen des Titels wird Reni Eddo-Lodge auch an diesem Abend nicht stumm bleiben: «Ich werde nie aufhören, über Hautfarbe zu sprechen. Jede Stimme, die sich gegen Rassismus erhebt, kratzt an seiner Macht. Wir können es uns nicht leisten zu schweigen.»

In Kooperation mit Bla*Sh –
Netzwerk Schwarze Frauen*

Büchertisch: Pile of Books

Das Gespräch findet auf Englisch statt.

Auf VoiceRepublic nachzuhören!