Di 8.11.  
2016  
19:30 Uhr
Schweizer Debüts: Ursula Hasler, Frédéric Zwicker
Moderation: Gesa Schneider, Isabelle Vonlanthen

«Erinnerung, sprich» – dieser Imperativ steht oft am Ursprung des Erzählens. Doch wie verlässlich ist die erinnernde Rede literarischer Figuren? Mit dieser Grundfrage setzen sich Frédéric Zwicker und Ursula Hasler in ihren Debütromanen auseinander. In Ursula Haslers «Blindgänger» (Limmat Verlag) hat ein Mann nach einem Sturz sein Gedächtnis verloren. Eher widerspenstig setzt er sich mit dem «Andern» auseinander, der er zuvor gewesen sein soll – ein eher farbloser Französischlehrer mit klaffender Lücke in seiner Biographie. Frédéric Zwicker lässt in «Hier können Sie im Kreis gehen» (Nagel & Kimche) den 91jährigen Witwer Johannes Kehr erzählen: Mit einer vorgetäuschten Demenz lässt sich dieser in Pflegeheim einweisen – doch je mehr er zu den anderen Heimbewohnern in Beziehung tritt, umso schwerer fällt es ihm, diese Rolle aufrecht zu erhalten.