Di 22.1.  
2019  
19:30 Uhr
Shibasaki Tomoka – Frühlingsgarten
Ort: Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Japans spannendste junge Autorin erzählt von urbaner Heimatlosigkeit und der Suche nach dem Glück in Tokio. // Einführung: Eduard Klopfenstein, Moderation: Sieglinde Geisel, Lesung: Oriana Schrage.

Shibasaki Tomoka gilt als eine der wichtigen Autorinnen der jüngeren Generation Japans. Für «Frühlingsgarten» (be.bra Verlag 2018, aus dem Japanischen von Daniela Tan) hat sie den renommierten Akutagawa-Preis erhalten. Der Roman handelt von Taro, einem unscheinbaren Angestellten einer PR-Agentur. Als dieser beobachtet, wie seine Nachbarin über eine Mauer auf das Nachbargrundstück zu gelangen versucht, gerät sein Leben aus den Fugen. Was hat es mit dem Haus hinter der Mauer auf sich? Taro ist zunehmend besessen von der Idee, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. – Shibasaki erzählt ein modernes Märchen über Wunden der Vergangenheit und über die Zerbrechlichkeit des Glücks: «Dieses Buch ist wie eine gute Meditation.» (New York Times Book Review)

Büchertisch: Buchhandlung Bodmer

Das Gespräch findet auf Japanisch mit deutscher Übersetzung (Daniela Tan) statt.

In Kooperation mit der Schweizerisch-Japanischen Gesellschaft und dem Japanischen Kulturinstitut Köln (The Japan Foundation).