So 26.9.  
2021  
17:00 Uhr
Sofalesung mit «Frauen erfahren Frauen» (Verlag sechsundzwanzig)
Ort: via www.sofalesungen.ch

Sofalesungen sind öffentliche Lesungen in privaten Räumen – z.B. in WG-Wohnzimmern –, die neuen literarischen Stimmen eine Plattform geben. Dieses Mal laden die Sofalesungen den Erstling eines Verlages ein! Der feministische Verlag sechsundzwanzig existiert seit 2020 als Netzwerk für schreibende Frauen. Über Crowdfunding wurde dieses Jahr ihr erstes Buchprojekt «Frauen erfahren Frauen» finanziert, das im September erscheint. Es ist eine Textsammlung zum Thema Frausein von 1977 bis heute. Texte von kontemporären Schriftstellerinnen –  wie z.B. Anna Stern oder Eva Seck – und von in Vergessenheit geratenen Stimmen aus dem ersten Frauenverlag der Schweiz (Edition R+F) bilden diese Sammlung.

Die Verlagsgründerin Jil Erdmann und eine der Autorinnen, Marlen Saladin, (die gerade den Schreibwettbewerb an den Solothurner Literaturtagen gewonnen hat), werden das Buch vorstellen und über die Vision des Verlages, die Literaturwelt diverser und inklusiver zu gestalten, sprechen.

 

Platzzahl reduziert, Reservationen unter www.sofalesungen.ch

Partner: Sofalesungen

Sofalesungen werden ermöglicht durch Migros Pionierfonds , Ernst Göhner Stiftung, Avina Stiftung, Sulger Stiftung, den Kanton Zürich und die Stadt Zürich.

Das Covid-Schutzkonzept der Sofalesungen finden Sie hier.