Mi 1.12.  
19:30 Uhr
Zoomlesung: María José Ferrada – Kramp
Ort: Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Preis: CHF 20.00/14.00, für Mitglieder der MUG 12.00
Sprache: Spanisch, Deutsch (Dorian Occhiuzzi)
«Eine einzige Schraube, die nicht ordentlich festsitzt, kann das Ende der Welt herbeiführen.» María José Ferradas Geschichte über die Tochter eines Eisenwarenhändlers ist ganz grosse Literatur.

Für «Kramp» (Berenberg 2021, aus dem Spanischen von Peter Kultzen) hat die chilenische Autorin María José Ferrada gleich die drei wichtigsten chilenischen Literaturpreise erhalten. Sie erzählt vom abenteuerlichen Leben eines jungen Mädchens, das mit seinem Vater (einem Vertreter der Eisenwarenmarke Kramp) durchs Land reist – vor dem Hintergrund einer Diktatur, die das Leben der Menschen bestimmt. Der Roman liest sich wie ein Vater-Tochter-Roadmovie à la «Papermoon», verknappt und poetisch, leichtfüssig und schwergewichtig. Das Gespräch führt die Autorin und Übersetzerin Silke Kleemann, Pilu Lydlow liest aus dem deutschen Text.

Die Lesung findet via Zoom statt: Der Zoomlink wird allen, die ein Ticket gekauft haben, am Abend vor der Veranstaltung zugeschickt. Achtung: Ticketverkauf endet am Veranstaltungstag um 17 Uhr.
Bücher in der Bibliothek:
Foto: Ignacio de la Cuadra