Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Mittwoch 8. Dezember 2004  

Rüdiger Safranski: Schiller-Biografie

Datum: Mittwoch 8. Dezember 2004
Zeit: 20.00 Uhr
0.00

Autor/in:

Während in der Metropole Paris die Revolution tobte, revolutionierte Schiller die deutsche Geistesgeschichte, die man später den «Deutschen Idealismus» nannte und in Beethovens neunter Symphonie bis heute nachklingt: «Freude schöner Götterfunken...». Dem Idealismus haftet nichts Veraltetes an, wenn man ihn so versteht, wie Schiller ihn verstand: «der Freiheit eine Gasse; der Geist der sich den Körper baut». Diesem formulierten Grundsatz folgend, zeigt Safranski einen Schiller, der sich mit seiner ganzen Freiheitsphilosophie, seiner hohen Intellektualität und seinem Sendungsbewusstsein zu einer öffentlichen Person macht - ja, sogar die besten Rezensionen seiner eigenen Theaterstücke schreibt. Dass er eine solche Figur ist, ist schon ein Stück Modernität.

Mit seinen Biografien über Schopenhauer und Heidegger gelang es Safranski, diese Philosophen auch einem breiten Publikum verständlich zu machen. In seiner Schiller-Biografie erneuert er die abgerissene Verbindung zu einem Genie, das zusammen mit Goethe zum «Zentralgestirn des deutschen Geisteslebens» wurde. In einem Vortag spricht Safranski über Schillers Leben und dessen Erfindung des Deutschen Idealismus.


Bücher in der Museumsgesellschaft: