Poetik­vorlesungen

An drei Abendvorträgen reflektieren renommierte Autor*innen im Literaturhaus Zürich über das eigene Schreiben und stellen sich am Folgetag im Rahmen eines universitären Kolloquiums den Fragen und Anregungen der interessierten Öffentlichkeit und den Studierenden – seit 25 Jahren. Im November 2021 wird Teresa Präauer die Poetikvorlesungen halten.

Teresa Präauer

Die österreichische Autorin und bildende Künstlerin Teresa Präauer überspringt spielerisch die Grenzen zwischen Kunst und Wirklichkeit, Metapher und Metamorphose, Mensch und Tier: Mit Teresa Präauer vollzieht sich ein Denken, das mit Claude Lévi-Strauss wahrhaft als wild zu bezeichnen wäre.

Literatur, die zum Tier wird

Affen, Vögel, Fische sind zentrale Figuren in Teresa Präauers Poetik. Doch wo das Schreiben zum Spiel wird, beginnt eine Literatur, die nicht von Tieren handelt, sondern selbst zum Tier wird. 

Als Schriftstellerin und Künstlerin wurde Teresa Präauer für ihren ersten Roman «Für den Herrscher aus Übersee» mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet. Für ihren Roman «Johnny und Jean» erhielt Präauer 2015 den Förderpreis zum Friedrich-Hölderlin-Preis, im selben Jahr war sie für den Preis der Leipziger Buchmesse und den Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert. 

2016 hatte sie eine Gastprofessur für Literatur an der Freien Universität Berlin inne, bei der sie ein Seminar zur «Poetischen Ornithologie. Zum Flugwesen in der Literatur» gab. Zwei Dramen, «Ein Hund namens Dollar» und eine dramatisierte Fassung ihres Romans «Oh Schimmi» wurden 2018 realisiert. Neben dem Schreiben von Romanen, Erzählungen und Kolumnen arbeitet Präauer auch als bildende Künstlerin. Ihre Werke wurden in verschiedenen Museen in Deutschland und Österreich ausgestellt.

Vorlesung und Kolloquium

An drei Abenden (4./11./18. November) im Literaturhaus wird sie sich mit dem Begriff und der Figur «Mädchen» befassen.

An den Freitagen nach den Vorlesungen (5./ 12./ 19. November) findet am Deutschen Seminar der Universität Zürich, Schönberggasse 9, 8001 Zürich ein Kolloquium (10:15 bis 12 Uhr) statt, in dem Teresa Präauer mit Studierenden und Interessierten über seine Texte spricht.

Zürcher Poetikvorlesungen 2021:
die nächsten Veranstaltungstermine