Aktuell, kulturell, politisch, prosaisch, international, angeregt und anregend: Das – gemessen an der Anzahl Veranstaltungen – grösste Literaturhaus der Schweiz bietet ein diverses Programm und richtet sich an ein Publikum, das so breit gefächert wie möglich ist. Willkommen sind auch Menschen, die nicht lesen! Insgesamt finden pro Jahr über 100 Lesungen, Buchpremieren, Diskussionen und Podiumsgespräche, Performances, Symposien und Workshops statt. 

Literatur hören und sehen

Lesungen mit international renommierten Autor*innen ebenso wie mit Schreibenden, die bislang nur einem Kreis von Literaturliebhaber*innen bekannt sind, Gespräche über das Schreiben und philosophische Debatten, ein Literaturfestival im Februar und ein weiteres im Juli, die Reihe «Ces Voisins inconnus – Cari vicini» (Westschweizer, Tessiner und Deutschschweizer Literatur im Dialog zwischen Genf, Bellinzona und Zürich) bilden Schwerpunkte im Programm. Zur Förderung junger Talente führt das Literaturhaus einen «Schreibwettbewerb» durch. Überdies lädt das Literaturhaus, gemeinsam mit der Stiftung PWG, jeweils für ein halbes Jahr eine Gastautor*in nach Zürich ein.

Das Literaturhaus wird grosszügig von Stadt Zürich Kultur sowie von der Zürcher Kantonalbank unterstützt.

Internationale Reichweite

Die Veranstaltungen des Literaturhauses finden regelmässig an anderen Orten und mit unterschiedlichen Partnern statt. Zahlreiche Veranstaltungen werden auch gestreamt, so dass das Literaturhaus weit über die Grenzen von Zürich hinaus sichtbar ist. Das Literaturhaus ist Mitglied des Netzwerks deutschsprachiger Literaturhäuser.

 

Geschichte

Gegen Ende der 1990er-Jahre wird in Zürich, wie auch in vielen anderen Städten im deutschen Sprachraum, der Ruf nach einem Literaturhaus laut. Doch wo soll es beheimatet sein? Richard Reich, Mitglied der Museumsgesellschaft, erkennt das Potenzial des Hauses am Limmatquai und kann in einem Pilotprojekt im September 1998 erste Lesungen organisieren: Bereits der erste Abend stösst bei den Mitgliedern der Museumsgesellschaft und der Öffentlichkeit auf ein so positives Interesse, dass das Literaturhaus ein Jahr später – zur Einweihung reist David Sedaris aus den USA an – offiziell seinen Betrieb aufnehmen kann. 

2019 feiert das Literaturhaus sein 20-jähriges Jubiläum mit einem grossen Fest.