Mi 7.9.  
19:30 Uhr
Buchpremiere: Lorenz Langenegger – Was man jetzt noch tun kann
Ort: Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Preis: Vorverkauf beginnt am 20. August
Der fünfte Roman des feinsinnigsten aller Autoren!

Wohin mit den drei Tonnen Rohschlüssel, fragt sich Manuel, nachdem er im Urlaub vom Tod seines Vaters und dem dazugehörigen Erbe erfahren hat. Wohin mit seiner Idee von einem Neuanfang, jetzt wo er an die alte, fast bankrotte Firma seines Vaters gebunden ist? Der Schweizer Autor Lorenz Langenegger schreibt auch fürs Theater und den Schweizer Tatort, szenisch und subtil erzählt er in seinem fünften Roman «Was man jetzt noch tun kann» (Jung und Jung 2022) von den Feinheiten des Alltags und von den Umwegen, die man für das Glück einlegen muss.

«So ein glänzendes Stück, so präzise Beobachtungen, so elegante Sätze, so ungekünstelte Dialoge, so eine überzeugende lebendige Hauptperson, so detailgenau gezeichnete Nebenfiguren, falsche Fährten, originelle Wendungen, fachliches Wissen – und so viel unverkrampfter Humor. Das ist ein Meisterstück.» Alain Claude Sulzer

Moderation: Manfred Papst

Büchertisch: Buchhandlung Bodmer

Bücher in der Bibliothek:
Foto: Barbara Sigg