Mi 27.4.  
2022  
19:30 Uhr
Kulturvermittler*innen und der Krieg: Evgenia Lopata (Meridian Czernowitz), Kateryna Mishchenko (Verlag Medusa, Kiew) --- mit Livestream
Ort: Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Sprache: Das Gespräch findet auf Englisch und Deutsch statt.
Kulturschaffende und der Krieg: drei Mittwochabende im April, Mai und Juni, drei Gespräche zur aktuellen Situation in der Ukraine: Wie ergeht es Kultur und Wissenschaft im Krieg? Wie verändern sich gerade Arbeitsfelder und individuelle Biographien?

Bis vor kurzem haben sie Bücher herausgegeben, Veranstaltungen organisiert, Kulturzentren geleitet: Nun ist ihr Land im Krieg, die Fortsetzung ihrer Arbeit ungewiss: Wie geht es Kulturvermittler*innen in der Ukraine, wie und unter welchen Umständen können sie ihre Arbeit fortsetzen? Und vor welcher Verantwortung stehen Institutionen hier in der Schweiz, welche Rolle können sie spielen?

Evgenia Lopata leitet das Literaturfestival Meridian in Czernowitz und den gleichnamigen Verlag. In den letzten Jahren hat sie viele Lesereisen ukrainischer Autor*innen im deutschen Sprachraum organisiert. 2015 wurde sie von der Schwarzkopf-Stiftung als «Junge Europäerin des Jahres» ausgezeichnet, 2021 stand sie in der Ukraine auf der Forbes-Liste der «30 under 30». Sie lebt in Czernowitz. Kateryna Mishchenko ist Schriftstellerin, Verlegerin und Übersetzerin. Sie war Herausgeberin von «Prostory», einer Zeitschrift für Kunst, Literatur und Gesellschaftskritik, und ist Mitbegründerin und Herausgeberin des ukrainischen Verlags Medusa in Kiew. Seit einigen Wochen ist sie in Berlin.

Evgenia Lopata und Kateryna Mishchenko sind per Zoom zugeschaltet, Kateryna Botanova wird von der Bühne des Literaturhauses aus mit ihnen sprechen: Die ukrainische Kuratorin, Kulturkritikerin und Autorin lebt seit einigen Jahren in Basel, seit 2014 ist sie Ko-Kuratorin des Festivals Culturescapes. Sie war Direktorin des Foundation Center for Contemporary Art in Kiew sowie Gründerin und Chefredaktorin des Online-Journals für zeitgenössische Kultur «Korydor». Im Herbst 2022 sollte sie die Eröffnungsausstellung «Organic Communities» für das Jam Factory Art Center in Lviv kuratieren.

zwei weitere Abende zum Thema:

18. Mai Übersetzer*innen und der Krieg

22. Juni Wissenschaftler*innen und der Krieg

 

Mit freundlicher Unterstützung der LANDIS & GYR STIFTUNG

Unsere Gäste empfehlen folgende Organisationen für Spenden an Ukrainische Kulturschaffende:

PEN Ukraine international human rights organisation and writers' association

Kyiv Biennial Emergency Support Initiative

Ukrainian Emergency Art Fund

Meridian Czernowitz - Literatur Festival und Verlag