So 16.1.  
11:15 Uhr
Literatur und Musik – Die neue Tonhalle, mit Zora del Buono und Stephanie Japp
Zora del Buono, Stephanie Japp
Ort: Kleine Tonhalle, Claridenstrasse 7, 8002 Zürich
Preis: CHF 40.00. Kartenverkauf über die Tonhalle (044 206 34 34), reservierte Karten können bis vor Vorstellungsbeginn an der Billettkasse abgeholt werden.
Zur Wiedereröffnung der Tonhalle hat die Schriftstellerin Zora del Buono drei Kurzgeschichten verfasst. Lesen wird die Schauspielerin Stephanie Japp, die Musik stammt von Johannes Brahms.

Die Tonhalle eröffnete 1895 mit dem «Spiel von den vier Züricher Heiligen», das Ricarda Huch eigens für diesen grossen Tag geschrieben hatte. Die Braunschweiger Philosophin und Historikerin war als eine der ersten Frauen überhaupt an der Universität Zürich promoviert worden und der Stadt sehr verbunden. 126 Jahre später wird die Tonhalle in neuem Kleid wiedereröffnet und auch dieses Mal hat eine Schriftstellerin Texte verfasst. Zora del Buono bezieht sich in ihren Matinee-Texten auf die Bilder aus Ricarda Huchs Stück «Requiem», «Liebeslied» und «Freut Euch des Lebens». Entstanden sind drei Kurzgeschichten, die allesamt mit der Tonhalle zu tun haben und dennoch einen großen zeitlichen und räumlichen Horizont aufspannen. Zeitgenössische Literatur trifft so auf Musik- und Stadtgeschichte.

 

Musiker*innen: Heinz Saurer (Trompete), Jörg Hof (Trompete), Paulo Muñoz-Toledo (Horn), Marco Rodrigues (Posaune), Bill Thomas (Bassposaune), Margrit Fluor (Orgel)

Johannes Brahms: «Haydn-Variationen» B-Dur op. 56a (Arr. für Blechbläser und Orgel), Ungarische Tänze (Arr. für Blechbläser und Orgel)
Zora del Buono: Drei Kurzgeschichten, «Requiem», «Liebeslied», «Freut euch des Lebens»
(Auftragswerk der Tonhalle-Gesellschaft Zürich AG und des Literaturhauses Zürich)

In Kooperation mit dem Tonhalle-Orchester Zürich.

Foto: © Gataric Fotografie, © Tonhalle-Orchester Zürich