Do 2.6.  
19:30 Uhr
Shida Bazyar – Drei Kameradinnen
Ort: Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Preis: CHF 20.00/14.00, für Mitglieder der MUG 12.00
Shida Bazyar zeigt in aller Konsequenz, was es heisst, aufgrund der eigenen Herkunft immer und überall infrage gestellt zu werden – aber auch, wie sich Gewalt, Hetze und Ignoranz mit Solidarität begegnen lässt.

Shida Bazyars zweiter Roman «Drei Kameradinnen» (Kiepenheuer & Witsch 2021) erzählt die Geschichte von drei Freundinnen, die mit «Migrationshintergrund» in Deutschland leben und permanent konfrontiert sind mit gesellschaftlichen Zuschreibungen und Alltagsrassismus. Je mehr die Handlung auf eine gewalttätige Eskalation zusteuert, desto mehr wird das Erzählen zur einzigen Erlösungsoption. Neben der aktuellen Thematik besticht das Buch durch die raffinierte Struktur und die Erzählweise der Autorin: Sie bezieht die Leser*innen stilistisch und emotional so stark ein, dass diese Lektüre niemanden kalt lässt.

Das Gespräch mit der Autorin führt Tine Milz, Co-Direktorin am Theater Neumarkt in Zürich.

Büchertisch: Paranoia City Buchhandlung

Bücher in der Bibliothek:
Foto: Tabea Treichel