So 19.6.  
17:00 Uhr
Sofalesung mit Eva Seck – Versickerungen
Ort: Ort und Anmeldung unter www.sofalesungen.ch
Preis: CHF 12.00/8.00
In ihrem neuen Buch verarbeitet Eva Seck den grossen Begriff der Identität und erzählt von den Eltern und der Vererbbarkeit ihrer Erfahrungen auf die Kinder, gescheiterten Beziehungen und spricht immer wieder auch von Menschen, die nichts zu sagen haben in unserer Gesellschaft.

Bei den Sofalesungen nehmen Schweizer Debütautor*innen Platz auf einem WG-Sofa oder einer Atelier-Couch und stellen ihre Texte in einem intimen Rahmen vor. Im Juni dürfen wir Eva Seck mit ihrem zweiten Buch «Versickerungen» (die brotsuppe 2022) bei uns begrüssen. In Gedichten, Geschichten, Bildern und Szenen sieht man die Welt durch die Augen des literarischen Ichs: Seck erzählt vom Muttersein und Kindern, von gescheiterten Beziehungen, Rassismus und Zugehörigkeit, aber auch von inspirierenden (künstlerischen) Werken anderer.

«Eva Secks Gedichte schaffen das Schwierigste: einerseits grosse Intimität und Innigkeit, sie sind nie abstrakt, nie unpersönlich, stets durchflutet von Leben und Wärme. Da trägt jemand auf schönste Weise das Herz auf der Zunge. Gleichzeitig weisen sie jederzeit über den Moment hinaus, geben uns Sprache für Dinge, die uns bisher sprachlos machten, und zeichnen uns Räume vor, wo bisher Leere war.» (Aus der Jury-Begründung des Aargauer Kuratoriums)

Moderation: Vera Thomann

Bücher in der Bibliothek:
Foto: Hitzigraphy