So 23.1.  
2022  
17:00 Uhr
Sofalesung mit Regina Dürig – Federn lassen
Ort: Neu im Debattierzimmer 3. Stock des Literaturhauses
«Dieses Buch wurde aus der Überzeugung geschrieben, dass unser Miteinander weitaus menschlicher sein könnte», mit diesen Worten beginnt Regina Dürig ihre preisgekrönte Novelle.

Bei den Sofalesungen nehmen Schweizer Debütautor*innen Platz auf einem WG-Sofa und stellen ihre Texte in einem intimen Rahmen vor. Im Januar ist die in Biel lebende Autorin Regina Dürig mit ihrer Novelle «Federn lassen» (Droschl 2021) zu Gast. Rückblickend richtet die Erzählerin sich an ein namenloses «DU», dessen Kindheit und Erwachsenenleben geprägt ist von Grenzüberschreitungen und Übergriffen. Es entsteht eine schonungslose Auseinandersetzung mit Sexismus, psychischer und physischer Gewalt in literarisch gewagter Form.

Lea Heuer führt das Gespräch mit der Autorin.

In Zusammenarbeit mit dem Verein Sofalesungen