Di 20.9.  
19:30 Uhr
Tomás González – Die stachelige Schönheit der Welt
Ort: Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Preis: Vorverkauf beginnt am 20. August
Sprache: Das Gespräch findet auf Spanisch statt, die Textpassagen werden auf Deutsch vorgelesen.
Darüber, dass das Leben nie unversehrt ist, aber auch das Glück nie unmöglich, schreiben nur wenige Autoren so überzeugend wie der Kolumbianer.

«Wenn Jesusita ein Glücksgefühl empfand, wehte es wie ein Luftzug heran, unverhofft und leicht. Zwei oder drei Dinge mussten zusammenkommen, Palmen, frische Luft und Vögel, so wie jetzt, und da war es schon, das Glück.» Tomás González ist zu Gast mit seinem Erzählband «Die stachelige Schönheit der Welt» (edition 8 2021, in der Übersetzung von Peter Schultze-Kraft).  González gilt schon zu Lebzeiten als ein Klassiker der kolumbianischen Literatur. 1950 in Medellin/Kolumbien geboren, studierte er Philosophie, war Barmann in der Diskothek El goce pagano (Der Heidenspass) in Bogota, betrieb eine Fahrradmontage-Werkstatt in Miami und lebte 16 Jahre lang als Journalist und Übersetzer in New York – einige dieser Erfahrungen finden sich im vorliegenden Band wieder. 2002 kehrte González nach Kolumbien zurück und lebt heute in Envigado bei Medellín.

Moderation: Peter Schultze-Kraft

Lesung: Sebastian Arenas

Übersetzung: Dorian Occhiuzzi

Bücher in der Bibliothek:
Foto: Juan Carlos Sierra